Aktuelles

Lageupdate zum Spielbetrieb

Aufgrund der aktuellen Situation wird die Austragung der verbleibenden Verbandsrundenspiele auf das Frühjahr (April/Mai) 2021 verschoben. Andere Wettbewerbe sollen regulär stattfinden und werden in einem Ersatzspielbetrieb (online etc.) ausgetragen. Bitte beachtet hierfür die jeweilige Ausschreibung.


Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs

Ab dem 26.06.2020 kann der Spielbetrieb wieder im Rathauseck stattfinden. Bitte beachtet hierbei das Schutz- und Hygienekonzept für den Trainingsbetrieb. Weitere Änderungen sind, abhängig von der aktuellen Infektionslage, möglich.

SFI Schutz- und Hygienekonzept für den Trainingsbetrieb


Verbandsrunde 6. Spieltag: 16.02.2020

Bereichsliga Nord 4: Birkenfeld II – Illingen I 1,5:6,5

Illingen mit Kantersieg gegen Birkenfelds Zweite.

Mit einem in dieser Deutlichkeit nicht zu erwartenden Sieg gegen den Tabellenletzten Birkenfeld konnte Illingen den Abstand auf die Abstiegsplätze wohl bereits entscheidend vergrößern und steht nach sechs von neun Runden mit einem ausgeglichenen Punktekonto auf dem fünften Tabellenplatz.

Leider konnte Birkenfeld nur mit sieben Spielern antreten, sodass Illingen von Beginn an in Führung lag. Nach knapp drei Stunden fiel dann die Entscheidung innerhalb weniger Minuten. Als erster überrollte das Illinger Spitzenbrett Marcel Dubansky seinen Gegner förmlich. Direkt im Anschluss tat es ihm Thomas Grünert gleich. Mehr kämpfen musste hingegen Marijan Strukelj. Nach einem Minusbauern verhalf ihm sein Gegenüber mit einem Turmverlust zum Sieg. Thomas Clemens sperrte seinem Opponenten den Läufer ein, eroberte diesen und gewann ebenfalls. Den letzten Sieg zur zwischenzeitlichen sechs zu null Führung steuerte Tilo Dubansky bei, der an diesem Tag ebenfalls leichtes Spiel hatte. Nach knapp viereinhalb Stunden Spielzeit gingen die letzten beiden verbliebenen Partien zu Ende. Torsten Häfele hatte am Ende eine Gewinnstellung auf dem Brett, fand aber den Gewinnweg in unübersichtlicher Stellung nicht und remisierte. Den Ehrenpunkt für Birkenfeld besorgte Martin Zimmermann, der dem anhaltenden Angriff seines Gegenübers auf die Dauer nicht standhielt.

Kreisklasse C: Niefern-Öschelbronn IV – Illingen III 0,5:4,5

Das Spiel gegen Niefern-Öschelbronn konnte klar gewonnen werden. Allerdings wurde die Mannschaft aus Illingen tatkräftig von 3 Spielern aus der 2. Mannschaft unterstützt, da man sonst gar nicht antreten hätte können. Laura Pfeifer erntete nach sehr kurzer Partie den ersten Punkt für Illingen nachdem ihr Gegner eine Mattkombination übersehen hatte. Den Zweiten Punkt fuhr Jochen Kollek wenig später ein. Mathias Knoll konnte sich nach zähem Ringen im Turmendspiel durchsetzen. Tobias Jorge gewann ungefährdet. Stefan Old trennte sich von seinem Gegner mit einem gerechten Unentschieden.

Kreisklasse E: Illingen IV  – Pforzheim V 2,5:5,5

Illingen IV konnte mit der kompletten Mannschaft unserer E-Klasse im Heimspiel gegen SC Pforzheim V antreten. Moriz Bäßler, Marian Jakob, Hannes Clemens, machten es Ihren Gegnern gewiss nicht leicht, verloren jedoch im Endspiel durch Figurennachteil Ihre Partie. Der Gegner von Frederik Elbs hatte, weniger Glück und verlor seine Partie ohne jegliche Chance. Im Rückspiel, hatte Moritz Bäßler sowie Marian Jakob zwar die bessere Stellung mussten jedoch Ihre Partie im Endspiel durch Unachtsamkeit an beide Gegner abgeben. Hannes Clemens einigte sich im Endspiel mit seinem Kontrahenten auf ein Remis. Frederik Elbs gewann Souverän seine Partie.


Verbandsrunde 5. Spieltag: 02.02.2020

Bereichsliga Nord 4: Illingen I – Ettlingen III 3,5:4,5

Illingen I mit knapper Niederlage

Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn aus Ettlingen wollten die Illinger den Klassenerhalt vorzeitig klarmachen. Nach einer hart umkämpften Begegnung endete diese mit dem knappsten möglichen Ergebnis, leider zu Ungunsten der Gastgeber.

Zu Beginn sah alles noch recht vielversprechend aus, als Stefan Old schnell einen Sieg nach Materialgewinn einfahren konnte. Kurz darauf verlor jedoch Marijan Strukelj überraschend seine Partie. Nach zwei Remisen von Tilo Dubansky und Heiko Schmidt folgte leider eine Niederlage von Steffen Pfeifer. Thomas Grünert kämpfte mit einem riskanten Bauernopfer um den Sieg, hatte aber nach knapp fünf Stunden das schlechtere Ende für sich. Für ein Illinger Ausrufezeichen sorgte dann einmal mehr das Spitzenbrett Marcel Dubansky. Er legte sich seinen Gegner regelrecht zurecht und schlug im entscheidenden Moment zu. Nun fehlte noch ein Sieg am letzten laufenden Brett für ein Mannschaftsremis, welches Illingen aber nicht mehr gelingen sollte. Martin Zimmermann musste sich nach fünfeinhalb Stunden mit einem etwas glücklichen Unentschieden zufrieden geben.

In der nächsten Begegnung gegen den Tabellenletzten aus Birkenfeld sollte nun ein Sieg her, um dem Klassenerhalt einen entscheidenden Schritt näher zu kommen.

Kreisklasse E: Pforzheim V – Illingen IV 4,5:3,5


Verbandsrunde 4 . Spieltag: 12.01.2020

Bereichsliga Nord 4: Pforzheim II – Illingen I 4,0:4,0

Unentschieden für die Illinger erste Mannschaft

In der 4. Runde musste Illingen I in Pforzheim gegen die nominell deutlich stärkere 2. Mannschaft der Pforzheimer antreten. Heiko Schmidt war als Erster relativ schnell fertig, da sein Gegner nach einem erfolglosen Opfer sich in ein Dauerschach retten konnte. Den ersten Sieg für die Illinger holte Steffen Pfeifer, der mit einem konsequent vorgetragenen Angriff seine Gegner überrollte. Pforzheim konnte ausgleichen, als dessen Dame von Tilo Dubansky die Rückzugsfelder ausgingen. Marjan Strukelj musste diese Saison seinen ersten halben Punkt abgeben und in einer vollkommen ausgeglichenen Endspielstellung remisieren. Stefan Old brachte dann mit einem Sieg die Illinger wieder in Führung. Thomas Grünert verpasste in einer von Entwicklungsnachteil geprägten Partie leider den Siegzug und musste aufgeben. Auch Marcel Dubansky konnte sich trotz einer anfänglich guten Stellung nicht gegen seine Gegner durchsetzen, verlor alsbald Material sowie seine Partie. Thomas Clemens konnte für Illingen aber dank eines Mehrbauern der Mannschaft noch einen weiteren Brettpunkt und ein Mannschaftsreims erkämpfen. Dadurch ist Illingen schon einen guten Schritt näher an dem Saisonziel die Klasse zu halten und kann mit Zuversicht in die nächste Runde gehen.

Kreisklasse A: Illingen II – Pforzheim IV 5,5:2,5

Illingen II verteidigt Tabellenspitze

Am 4. Spieltag der A-Klasse hatte Illingens Zweite die 4. Mannschaft aus Pforzheim zu Gast. Gegen den Tabellenletzten ging es für Illingen darum zu gewinnen, um einen der oberen Tabellenplätze halten zu können. Früh konnte Paul Brandhuber am letzten Brett ein Remis erzielen, in einem Spiel auf der beide Seiten Chancen hatten. Ebenfalls ein Remisangebot seines Gegners nahm Edwin Kanz in ausgeglichener Stellung an. Ivan Soldic am Spitzenbrett steuerte den 1. vollen Punkt für Illingen bei, als er nach einem erfolgreich abgewehrten Angriff auf dem Damenflügel, selbst zum Angriff ansetzte und seinem bisher ungeschlagenen Kontrahenten eine Niederlage beibrachte. Sein vor der Umwandlung stehenden Bauer konnte nicht mehr aufgehalten werden. Einen weiteren Sieg für Illingen erkämpfte Michael Hrazdil am 2. Brett. Das Schlagen eines „vergifteten Bauern“ kostete seinem Gegner zunächst eine Qualität und schließlich die Partie. Nach langem Kampf musste der Gegner von Ulrich Gundlach trotz zweier Mehrbauern in ein Remis einwilligen. Bei verschiedenfarbigen Läufern gab es keine Chancen mehr die blockierten Bauern zu befreien. Philipp Schäfer am 3. Brett konnte ebenfalls zunächst eine Qualität und schließlich die Partie gewinnen. Ebenfalls mit einem kurz vor der Umwandlung stehenden Freibauern. Tobias Jorge lehnte zunächst ein Remisangbot seines Gegners ab, bevor er durch eine Unaufmerksamkeit seinen Turm einstelle und die Partie abgeben musste. Den letzten Punkt für Illingen holte Robert Sloboda, der eine starke Initiative erhielt, nachdem sein Gegner einen „vergifteten Bauern“ schlug. Damit verteidigt Illingen II vorläufig den 1. Tabellenplatz. Am nächsten Spieltag können keine Punkte errungen werden, da Illingens Zweite spielfrei hat.

Kreisklasse C: Neuenbürg IV – Illingen III 3,0:2,0

Illingens dritte Mannschaft belegt den vierten Platz in der Tabelle.

Kreisklasse E: Illingen IV – Conweiler IV 3,0:5,0

Ersatzgeschwächt konnte die vierte Mannschaft nur mit 2 Spielern gegen Conweiler antreten. Moritz Bäßler hatte in seiner Partie keine vorteilhafte Stellung, geriet alsbald in eine Springergabel mit Verlust seiner Dame zugunsten seines Kontrahenten, sodass er die Partie im Endspiel aufgeben musste. Liburn Hejzeri hatte durch einen regelwidrigen Zug seiner Gegnerin nur Vorteile, die er für sich wirkungsvoll im Spielverlauf umsetzte. In der Rückrunde stellten die Gegenspieler von Mortiz und Liburn keine größere Gefahr dar. Beide hatten eine solide Stellung auf Ihrem Brett, dass dem Sieg nichts mehr entgegensprach. Illingens vierte Mannschaft belegt derzeit den fünften Platz in der Tabelle.


Verbandsrunde 3. Spieltag: 01.12.2019

Bereichsliga Nord 4: Illingen I – Waldbronn I 3,0:5,0

Illingen I unterliegt Landesliga-Absteiger nur knapp

Mit einer unglücklichen Niederlage gegen Waldbronn beendete Illingens Erste das Jahr 2019, wobei die selbst gesteckten Erwartungen in dieser Saison bisher dennoch übertroffen wurden. So steht man auf dem sechsten Tabellenplatz und hat gute Chancen, die Klasse zu halten.

Den ersten Punkt an diesem Tag erzielte Marijan Strukelj für Illingen, der seinem Gegner nicht den Hauch einer Chance ließ. Fast zur selben Zeit erreichte Stefan Old in ausgeglichener Stellung ein Unentschieden. Die folgenden beiden Niederlagen von Steffen Pfeifer und Thomas Grünert brachten Waldbronn in Front. Leider verlor Martin Zimmermann in seiner Partie die Kontrolle über einzige offene Linie, was entscheidenden Nachteil bedeutete und verlor ebenfalls. Tilo Dubansky hatte in der Zwischenzeit eine komplizierte, jedoch leicht nachteilige Stellung, erspielt. Sein Opponent fand jedoch keinen Weg zum Sieg und bot remis, was dieser gerne annahm. Teilweise sah es so aus, als ob Illingens Spitzenbrett, Marcel Dubansky, seine Partie gewinnen könnte, allerdings fand sein Gegenüber am Ende noch einen Weg ins Unentschieden, wonach die Niederlage für Illingen perfekt war. Nach über vier Stunden Spielzeit einigte sich Heiko Schmidt mit seinem Gegner in besserer Stellung zum Abschluss auf ein Remis.

Kreisklasse A: Ottenbronn I  – Illingen II 2,5:5,5

Zweite überraschend Vize-Herbstmeister

Den Auftakt machte Ulrich Gundlach, der die Qualität eroberte, einen drohenden Turmverlust überstand und seinen Gegner zur Aufgabe zwang. Am Spitzenbrett verspielte Ivan Soldic seine Mehrfigur und Sieg. Edwin Kanz mußte in ein Remis einwilligen bevor Tobias Jorge einen entscheidenden Bauern geschenkt bekam und Illingen wieder in Front brachte. Der Gegner von Michael Hrazdil überzog die Stellung und erntete einen vernichtenden Angriff. Ein strategischer Fehler von Jürgen Scheytt wurde konsequent bestraft und ließ Ottenbronn wieder aufholen. Die beiden letzten wechselhaften Partien an den hinteren Brettern mußten die Entscheidung bringen. So konnte sich Hansjochen Kollek nicht nur aus einer gefährlichen Bredouille befreien, sondern auch noch siegen und auch Robert Sloboda konnte mit zwei Minusbauern einen Turm und Partie gewinnen. Mit diesem in der Höhe etwas unverdientem Sieg geht Illingens Zweite in der A-Klasse als Vize-Herbstmeister in die Winterpause.

Kreisklasse C: Illingen III – Ittersbach II 1,5:3,5


Bezirksjugendeinzelmeisterschaften 2019

v. l. n. r. Frederik Elbs, Timotei Büchsel, Liburn Hajzeri

Am 16. Und 17. November fand die Bezirksjugendeinzelmeisterschaft 2019 des Schachbezirks Pforzheim in Ersingen statt. Die Schachfreunde aus Illingen waren mit 3 Kindern in der U8 und U10 vertreten. Für Liburn Hajzeri (U8), Timotei Büchsel (U10) und Frederik Elbs (U10) war es die erste Teilnahme an einem offiziellen Schachturnier. Vordere Plätze waren daher nicht zu erwarten und um eine Platzierung ging es auch gar nicht. Im Vordergrund stand erste Turniererfahrungen zu sammeln, ein Gefühl für einen Turniermodus zu finden, aus Fehlern zu lernen und vor allem Spaß am sportlichen Wettkampf zu haben. Dazu boten die sieben Runden mit je 20 Minuten Bedenkzeit viel Gelegenheit. Als großartigen Erfolg werten wir, dass keiner unserer 3 jungen Teilnehmer mit einem Schäfermatt überrascht werden konnte und alle Partien deutlich über 20 Züge dauerten. Teilweise haben die Betreuer zur späteren Spielanalyse bis zu 60 Zügen mitgeschrieben. Die Freude über mehrere großartig erkämpfte Siege war groß und bei den Niederlagen flossen auch keine Tränen. Dem jeweiligen Sieger wurde stets sportmännisch per Handschlag gratuliert. Sicherlich werden sich weitere Erfolge mit zunehmender Spielpraxis einstellen. Die 3 fleißigen Wettkämpfer wurden neben ihrem Trainer auch durch mit angereiste Eltern und Geschwister betreut, sodass keine Langeweile aufkam. Es wurde über gerade erlebte Spiele diskutiert, Fehler besprochen und neue Strategien erörtert. Liburn Hajzeri und Timotei Büchsel spielen erst seit etwa einem Jahr Schach und sind in der Kooperation Schule und Verein der GMS Illingen-Maulbronn. Frederik Elbs spielt schon seit 3 Jahren Schach und trainiert seit Kurzem mit den Jugendlichen der Illinger Jugendschachschüler der Schachfreunde Illingen. Er erreichte daher auch erwartungsgemäß die beste Plazierung und konnte sich über einen respektablen 11. Platz freuen. Alle Teilnehmer erhielten neben einer Urkunde mit ihrer Platzierung ein Geschenk, sodass die Siegerehrung ein schöner Abschluss eines anstrengenden Tages war. Glücklich fuhren die Kinder mit ihren Familien nach Hause und es wurde schon über die nächste Turnierteilnahme gesprochen.


Verbandsrunde 2. Spieltag: 10.11.2019

Bereichsliga Nord 4: SK Ittersbach – SF Illingen 3,0-5,0

Nach einem hart erkämpften Sieg gegen den Aufsteiger Ittersbach I klettert Illingens Erste auf den 3. Tabellenplatz. Steffen Pfeifer überspielte seinen klar unterlegenen Gegner und brachte Illingen schnell in Front. Ein verdientes Remis errang in der Folge Thomas Grünert. Thomas Clemens musste sich in Geduld üben und auf Fehler seiner nominell unterlegenen Gegnerin warten. Nach ungefähr drei Stunden Spielzeit war es dann soweit. Er gewann entscheidend Material und somit die Partie. Tilo Dubansky‘s Gegenüber wehrte sich zwar tapfer, konnte die Partie, nachdem er Material einbüßte, jedoch nicht mehr halten. An Brett drei durfte sich Torsten Häfele mit einem nominell stärkeren Gegner auseinandersetzen. Ittersbach kam an diesem Brett zum ersten vollen Punkt, als er einen Einfall in seine Stellung nicht sah und Material einbüßte. Eine von Taktik geprägt Partie hatte Martin Zimmermann auf dem Brett. Er war zu Beginn nach ungewolltem Opfer seines Gegners materiell im Vorteil, wodurch aber eine sehr scharfe Stellung mit Kompensation für das Material entstand. Sein Kontrahent wusste dies zu nutzen und hatte das bessere Ende für sich. So mussten die letzten zwei Partien die Entscheidung bringen, aus welcher Illingen noch einen Punkt zum Sieg oder ein Unentschieden zum Mannschaftsremis benötigte. Marijan Strukelj stand nach einem Läuferspieß mit einem Turm weniger da. Sein Gegenüber tat es ihm in der Folge aber gleich. Nach gut vier Stunden verteidigte der Ittersbacher einen Angriff auf den König nicht korrekt und wurde mattgesetzt. Illingens Spitzenbrett Marcel Dubansky befand sich zu diesem Zeitpunkt in einem ausgeglichen stehenden Turmendspiel und man einigte sich am Ende auf ein Remis. Illingen Steht nach diesem Sieg auf dem dritten Tabellenplatz. Das ist die beste jemals erreichte Platzierung in der Bereichsliga.

Kreisklasse A: SF Illingen II – SC Ersingen III 5,0-3,0

Nach dem Fehlstart des ersten Spieltages erscheint die Zweite wieder rehabilitiert. Zwar konnte Hansjochen Kollek den Angriff seines Gegners nicht parieren und verlor aber Robert Sloboda plättete seinen jugendlichen Kontrahenten mit seiner Lieblingseröffnung und glich aus. Jürgen Scheytt verlor in einer ultrascharfen Variante des Königgambits die Orientierung und gab auf doch Michael Hrazdil konnte mit einer eroberten Mehrfigur abermals ausgleichen. Tobias Jorge nutzte die Schwächung der Königsstellung seines Gegners und brachte Illingen in Front. Nach überstandenem Königsangriff konnte Ivan Soldic mit seinem Zauberspringer durch Bauernumwandlung erhöhen. Nun ließ Ulrich Gundlach nicht nur den Gewinnzug aus, sondern wickelte im Damenendspiel falsch ab, sodass die Kämpfelbacher wieder aufholten. Doch dann wurde Edwin Kanz für seinen konsequenten Druckaufbau mit einem gewinnbringenden Mehrbauern zum 5-3-Endstand belohnt. Damit rückt Illingens zweite Garnitur in die Mitte der A-Klasse auf.

Kreisklasse E: TV Neuenbürg V – SF Illingen IV 4,0-4,0

Illingen V konnte mit der kompletten Mannschaft unserer E-Klasse in Neuenbürg antreten, und machten uns Hoffnung auf einen erfolgreichen Sieg. Am Brett 3 erspielte Moritz Bäßler nach einer halben Stunde für Illingen den ersten Punkt. Am Brett 2 musste Liburn Hejzeri nach einem Fehler seine Partie aufgeben, somit erreichte Neuenbürg den Ausgleich. Tobias Domogalla hatte gegen seinen Gegner keine Chance. Neuenbürg ging mit 2 zu 1 in Führung. Nun hing alles vom Brett 1 ab, den Ausgleich herzustellen. Mathias Knoll musste die komplette Spielzeit ausnutzen, um seine Gegnerin zu besiegen. Illingen konnte durch den Sieg am Brett 1 ausgleichen. Nach kurzer Pause wurde das Rückspiel begonnen. Auch hier war Moritz Bäßler derjenige, der sich als Erster mit Figurenvorteil, mit seinem Gegner auf ein Remis einigte. Am Brett 2 Liburn Hejzeri (unser jüngster Spieler), der nach ausgeglichenem Spiel sich ebenfalls mit seinem Gegner auf ein Remis einigte. Am Brett 4 musste Tobias Domogalla nach mehreren Fehlzügen seine Partie als verloren aufgeben. Ach dieses Mal hatte Mathias Koll am Brett 1 dafür sorgen, wenigsten ein Mannschaftsremis zu erreichen, das er mit Übersicht und erspielten Vorteilen gewinnen konnte. Sodass sich Neuenbürg und Illingen mit 4:4 trennten.


Verbandsrunde 1. Spieltag: 29.09.19

Bereichsliga Nord 4: SF Illingen – SC Mühlacker 4.0-4,0

Illingen I mit Unentschieden im Derby gegen Landesligaabsteiger Mit einem Erfolgserlebnis startete Illingen I in die neue Saison. In einer packenden Begegnung ohne Remisen stand Mühlacker I am Rande der Niederlage, konnte sich aber gerade noch in ein Unentschieden retten. Die Begegnung ging für Illingen gleich richtig los. Stefan Old überspielte seinen Gegner Antonio Di Stefano und erzielte nach eineinhalb Stunden die Illinger Führung. Dann tat sich lange Zeit nichts, ehe Marijan Strukelj für Illingen erhöhte. Sein Gegenüber, Jörg Uhlarz, hielt dem anhaltenden Druck nach drei Stunden nicht mehr stand und verlor. Nun rückte die erste Zeitkontrolle näher, wo in der Regel die meisten Entscheidungen fallen. Leider gab Martin Zimmermann seine Partie ab, nachdem er durch mehrere kleinere Ungenauigkeiten die Position gegen Edwin Riewe nicht mehr halten konnte. Thomas Grünert ereilte leider dasselbe Schicksal. Gegen Jürgen Morlock hatte er sich einen Vorteil erspielt, gab diesen aber Stück für Stück wieder ab und am Ende leider auch die Partie. Für einen Paukenschlag sorgte Illingens Spitzenbrett Marcel Dubansky gegen Peter Julisch. Er hatte seine Partie jederzeit unter Kontrolle, erlangte einen materiellen Vorteil von zwei Bauern durch eine Ungenauigkeit des Gegners und gewann. Den prompten Ausgleich für Mühlacker wiederum erzielte Juen Leopold. Tilo Dubansky stand lange Zeit auf Vorteil, stand am Ende aber doch mit leeren Händen da. Die erneute Führung für Illingen gelang Steffen Pfeiffer, der seinen Opponenten Carol Schäfer in einem zähen Kampf langsam aber bestimmt in die Niederlage trieb. Die Illinger hatten damit ein Unentschieden sicher. In der letzten Partie musste für Mühlacker nun ein Sieg her, wollte man nicht sogar als Verlierer aus Illingen abreisen. In einem fünfstündigen zähen Kampf gelang es Robert Kaminski, Illingens Torsten Häfele im Leichtfigurenendspiel doch noch niederzuringen. Im nächsten Punktspiel gilt es für Illingen, gegen den Aufsteiger Ittersbach direkt nachzulegen.

Kreisklasse A: SF Keltern II – SF Illingen II 5,0-3,0

Illingens Zweite verpatzt Saisonauftakt. Zwar konnte Edwin Kanz schon sehr früh zwei Leichtfiguren erobern und seinen Kontrahenten zur Aufgabe zwingen aber dieser Sieg sollte der Einzige aus Illinger Sicht bleiben. Denn nachdem Hansjochen Kollek remisierte, ließ Ulrich Gundlach einen gedeckten Freibauern und damit den Ausgleich der Gegner zu. Nachdem Jürgen Scheytt in absolut gleichwertiger Stellung das Remisangebot annehmen musste, stelle Tobias Jorge einen Läufer ein und leistete sich zudem einen in Kennerkreisen genannten Souvlaki, ein Läuferspieß mit Dame und König. Da sich Michael Hrazdil mit Minusbauer und Remis zufriedengeben musste, lagen die Hoffnungen auf Ivan Soldic am Spitzenbrett. Doch nach vier Stunden Spielzeit wurde diese mit einem Blackout durch einen eingestellten Turm zunichtegemacht. In aussichtsreicher Position fand Robert Sloboda den Gewinnweg nicht und remisierte. Damit erscheint der Saisonauftakt der zweiten Garnitur als verpatzt.

Kreisklasse C: SK Eutingen II – SF Illingen III 0,5-3,5

Illingens dritte Mannschaft belegt den dritten Platz in der Tabelle.

Kreisklasse E: SF Illingen IV – SC Ersingen V 1,0-7,0

Auch die E-Klasse wurde gefordert. Die E-Klasse soll unseren jungen Spieler die Möglichkeit geben, sich mit anderen Spielern zu messen, um Erfahrung und Spielpraxis zu erlangen. Illingen konnte ersatzgeschwächt nur mit 2 Spielern antreten, wodurch schon vor Spielbeginn einen Rückstand mit 0-4 ergab. Unsere 2 Spieler, die zum ersten Mal in einer Verbandsrunde ihr Debüt gaben, gaben ihr Bestes. Moritz Bäßler konnte durch geschicktes Taktieren in seinen beiden Spielen jeweils ein Remis erreichen. Unser jüngster Spieler Liburn Hejzeri (7 Jahre) war seinen erfahrenen Gegenspielern nicht gewachsen, und musste beide Spiele an seine Gegner abgeben.